InfoDaF

Informationen Deutsch als Fremdsprache

Hrsg. vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem Fach­verband Deutsch als Fremdsprache (FaDaF). Redaktion: Susanne Du­xa, Frank G. Königs, Uwe Koreik, Lutz Köster, Christian Krekeler, Fritz Neubauer, Dietmar Rösler, Thorsten Roelcke, Gisela Schneider.

 

Die „Informationen Deutsch als Fremdsprache“ sind ein Forum begründeter Meinung für den Lehr- und Forschungsbereich DaF. Die im Teil „Allgemeine Beiträge“ veröffentlichten Artikel werden ab Heft 1/2011 nach einem anonymen Peer Review Verfahren ausgewählt.

Die Zeitschrift enthält wissenschaftliche Abhandlungen, Beiträge zur Situation des Faches Deutsch als Fremdsprache und Beispiele aus der Praxis des DaF-Unterrichts.

Zudem bietet Info DaF mit dem Doppelheft 2/3 jedes Jahrgangs eine Fülle hilfreicher Rezensionen zu DaF-relevanten Neuerscheinungen („Für Sie gelesen“). Möchten Sie sich als Rezensentin/Rezensent betätigen? Im Heft 1 erscheint jeweils eine Liste der Neuerscheinungen, die auch auf der Jahrestagung des Fachverbands Deutsch als Fremdsprache am Iudicium-Stand ausliegt. Sie können sich auf der Jahrestagung in diese Liste eintragen oder Evelyn Müller-Küppers (kueppers@uni-mainz.de) bis zum 1. Juni über Ihr Interesse an der Erstellung einer Rezension informieren, so dass Ihnen ein Rezensionsexemplar zugeschickt werden kann. Die Rezensionen schicken Sie dann bitte bis zum 1.10. an Lutz Köster (lutz.koester@uni-bielefeld.de). Bitte sehen Sie von Gefälligkeitsgutachten oder reinen Verlagsmitteilungen ab.

Ab dem Jahrgang 1989 sind Autoren sowie Themen der Artikel über die Suchroutine zu finden. Die Hefte seit 1997 können als pdf-Dokument heruntergeladen werden (siehe Archiv).

 

Rubrik „Allgemeine Beiträge“

Ab Ausgabe 1/2011 werden alle eingegangenen fachbezogenen Artikelvorschläge von der Schriftleitung anonymisiert und an externe Fachgutachter weitergeleitet, um deren Votum einzuholen. Damit wird bei Info DaF für alle ab 2011 erscheinenden Fachartikel das Peer Review Verfahren eingeführt.

Info DaF wird weiterhin ein breites fachliches Spektrum umfassen. Artikelvorschläge sind insbesondere erwünscht zu folgenden Themenbereichen: Curriculum, Didaktik DaF, Fachsprache, Fehleranalyse, Fertigkeiten, Lehrmaterialien, Lernerberatung, Lernervariablen, Literaturdidaktik, Kulturstudien (Landeskunde), Medien, Spracherwerb, Sprachwissenschaft im Kontext des Deutschen als Fremdsprache, Testen und Prüfen, Unterrichtsmethodik. Wie auch bisher schon wird erwartet, dass die vorgeschlagenen Artikel den Forschungsstand reflektieren und innovative Elemente enthalten.

 

Rubrik „Deutsch als Fremdsprache außerhalb des deutschsprachigen Raums“

Beiträge, die die Situation des Deutschen als Fremdsprache außerhalb des deutschsprachigen Raums beschreiben und über das Deutschlernen in bestimmten Regionen oder Ländern informieren, haben in Info DaF eine lange Tradition. Beiträge, die für diese Rubrik eingereicht werden, durchlaufen nicht das Peer Review Verfahren, sie werden wie bisher von den Mitgliedern der Redaktion kritisch gelesen und ggf. kommentiert.
Diese Artikel können z.B.

 

bullet einen Überblick über das Vorkommen der Fremdsprache Deutsch in verschiedenen Bildungsinstitutionen liefern,
bullet Curricula systematisch beschreiben oder deren Entwicklung über einen längeren Zeitraum dokumentieren,
bullet die Ausbildung von Deutschlehrern beschreiben,
bullet das Fach Deutsch an Universitäten (auch im Vergleich zu anderen Fächern) vorstellen,
bullet Statistiken zur Zu- oder Abnahme der Zahl der Deutschlernenden liefern oder auch die Lerntraditionen in einer bestimmten Region beschreiben.

 

Was wir auch weiterhin nicht veröffentlichen werden, sind Texte, die eine Art Werbeschrift für ein bestimmtes Institut oder für selbst produzierte Lehrmaterialien darstellen.
Publizierbare Beiträge müssen auf vorhandenen Informationen zu Deutsch als Fremdsprache in der jeweiligen Region aufbauen, z. B. auf bereits publizierten Artikeln in Info DaF, auf den Länderberichten im Handbuch Deutsch als Fremdsprache usw. Sie müssen aber nicht die gesamte Forschungsliteratur zum angesprochenen Thema aufgearbeitet haben, in den beiden ersten Beispielen oben erwarten wir also nicht eine Auseinandersetzung mit der bildungspolitischen oder pädagogischen Diskussion eines Landes bzw. eine ausführliche Auseinandersetzung mit der konzeptionellen Diskussion zur Entwicklung von Curricula usw.

 

Weitere Informationen, pdf-Versionen älterer Hefte und Hinweise für Autoren erhalten Sie beim Iudicium-Verlag:

http://www.iudicium.de/InfoDaF/index.htm